Kategorie-Archive: Tipps

Welche Rechtsmittel hat man gegen das Jobcenter?

1. Widerspruch
Gegen jede Entscheidung des Jobcenters können Hartz 4 Empfänger Widerspruch einlegen. Die Widerspruchsfrist beträgt einen Monat ab Zustellung des Bescheides. Ein Bescheid gilt immer am 3 Tag nach seiner Aufgabe zur Post als zugestellt, es sei denn er ist tatsächlich später zugegangen oder wurde per Postzustellungsurkunde oder Einschreiben mit Rückschein zugestellt. In diesen Fällen zählt immer der tatsächliche Zugang. Beweispflichtig für den Zeitpunkt der Zustellung ist das Jobcenter. Da die meisten Leistungsempfänger von Arbeitslosengeld 2 einen Anspruch auf Beratungshilfe haben, empfiehlt es sich, einen Hartz 4 Anwalt mit der Anfertigung des Widerspruchs zu beauftragen. Ein solcher Rechtsanwalt erkennt eventuell auch weitere Fehler in einem Arbeitslosengeld 2 Bescheid, die einem Laien nicht auffallen. Hier weiterlesen

Was kann man tun wenn das Jobcenter nicht auf Anträge oder Widersprüche reagiert?

Häufig kommt es vor, dass Bedürftige einen Antrag stellen und das Jobcenter einfach nicht reagiert. Viele Betroffene wissen nicht, wie sich in solchen Fällen verhalten sollen. Im Folgenden sollen die wichtigsten Informationen hierzu aufgelistet werden. Grundsätzlich ist es so, dass Jobcenter für die Beantwortung von Anträgen gemäß § 88 Abs. 1 SGG bis zu 6… Hier weiterlesen